Ayurvedischer Fastentag

Ayurvedischer Fastentag leicht gemacht - ohne Hungergefühle und Unbehagen!

Einmal wöchentlich 24 bis 36 Stunden auf Essen verzichten, z.B. von Freitag Abend (letzte Mahlzeit) bis Samstag Abend (erste Mahlzeit).

Für Fortgeschrittene kann der Fastentag auf 36 Stunden ausgedehnt werden, z.B. von Freitag Abend (letzte Mahlzeit) bis Sonntag früh (erste Mahlzeit: Brunch).

Zu Beginn des Fastentages drei bis fünf Esslöffel Ghee (erst warm und flüssig machen) anstelle des Frühstücks einnehmen. Estritt ein Sättigungsgefühl ein, welches meistens den ganzen Tag anhält. (bei Leber-Gallenblase-Beschwerden bitte auf Ghee verzichten!).

Nur Flüssigkeiten wie Vata-Tee, Ingwer-Tee, abgekochtes Wasser (zehn Min. kochen und anschließend filtern durch Filterpapier, in einer Thermosflasche aufbewahren) oder Reiswasser werden eingenommen. Reiswasser wird hergestellt, indem man einen Esslöffel Reis (Vollkornreis) zu einem Liter Wasser gibt und eine Stunde kocht, evtl. mit Vata-Churna-Gewürzmischung würzen.

Einen Esslöffel Apfelessig und einen Esslöffel Mikromineralien mit Wasser oder Tee mischen und bei unangenehmen Entgiftungsreaktionen (Zittrigkeit, Schwäche, Gereiztheit etc.) trinken.

Die Einnahme der organischen Mikromineralien neutralisiert noch zusätzlich alle Hungergefühle. Zwischendurch eine Tasse Vata-Tee, mit einem Löffel Luvos-Heilerde gemischt (Drogerie, Reformhaus) trinken, neutralisiert freigesetzte Toxine im Darm.

Bei regelmäßiger Fastenpraxis wird der Körper von Schlacken und Toxinen befreit. Der Fastentag bringt Ihnen viel Beschwingtheit, Leichtigkeit und innere Glückseligkeit! Durch das Fasten wird der Körper jung bleiben!

Hungergefühle verschwinden in der Regel nach 30 bis 40 Minuten. Unbedingt durchhalten, keine Panik, es kann Ihnen nichts passieren! Das Knurren im Bauch ist meistens ein Zeichen dafür, dass Toxine im Darm freigesetzt werden, und kein Zeichen von echtem Hunger.

Strategien, um das Pica-Syndrom zu überwinden

Pica-Syndrom: übermäßiges Verlangen nach Süßem oder Salzigem, wie Chips, Schokolade, Alkohol, Zigaretten, Fleisch, Fett oder Kaffee, ausgelöst durch einen Mangel an organischen Mineralien und Spurenelementen. Durch fehlende organische Mineralien tritt keine Sättigung ein. Folge: Überessen, Gewichtszunahme, Verschlackung, Stoffwechselschwäche.

Das Pica-Syndrom wird durch die tägliche Einnahme von ca. zwei bis drei Esslöffel von den organischen Mikromineralien aus den Rocky Mountains relativ einfach beseitigt. Diese Mineralien werden aus dem organischen Substrat eines verschütteten Regenwaldes hergestellt. Sie enthalten ca. 70 organische Mineralien und Spurenelemente.

Mikromineralien Ur-essenz ist erhältlich bei der Firma Rocky Mountain Phyto Essentials

Buchtip: Heilung aus der Ur-Natur, Windpferd Verlag, Sharamon und Baginski. € 14,90. Wissenswertes über die Wirkung der einzigartigen Ur-Mineralien aus den Rocky Mountains).

Viel Erfolg beim Fasten!