Wildkräuter an der Waterfront

Die Wildkräuter-Vitalkost: überragender Nährstoffspender und Ordnungsprinzip für unsere Gesundheit

 Die Wildkräuter-Vitalkost ist ein überragender Spender von Heilenergien und Nährstoffen, die in einer durchschnittlichen Ernährungsweise kaum  vorkommen. Die Wildkräuter bilden ein wichtiges Ordnungsprinzip für unsere Zellen und inneren Organe. Mit ihren überragenden Nährstoffen können sie Oxidation und degenerativen Prozessen entgegenwirken. Das ist eine der besten Strategien, um das Auftreten von chronischen Krankheiten zu verhindern, die sich heute epidemisch ausbreiten - vor allem Krebs. Auch der Alterungsprozess würde uns viel weniger zu schaffen machen, wenn es uns gelingen würde, die freien Radikale durch den hohen Biophotonen-Gehalt der Wildkräuter zu neutralisieren.

Für die Behandlung und Prävention von Diabetes, Krebs, Alzheimer-Demenz,  Herz-Kreislauf- und neurologischen Krankheiten öffnet uns die Wildkräuter- Vitalkost neue Behandlungs-Perspektiven. Die Verbindung der Wildkräuter-Vitalkost mit der reinigenden Kraft einer ayurvedischen Panchakarma-Kur, ein Ayurveda-Fastentag bzw. die reinigende Wirkung von Kaffee-Einläufen, kann schlummernde Heilkräfte in uns beleben. Die Wildkräuter unterstützen den Prozess der inneren Reinigung von Organen, Blut- und Lymphgefäßen und können Stoffwechsel und Immunsystem wieder ankurbeln.industrielle Landwirtschaft

Vom Leben kommt Leben. Unsere industrielle Landwirtschaft tischt uns minderwertige Lebensmittel auf, die uns nicht gesund erhalten können. Die auf Chemie und Düngemitteln basierende Landwirtschaft vernichtet die Humusschicht und ihre wichtigen Lebewesen. Herbizide, Pestizide, Fungizide, Nitrat-Düngemittel und Gülle (vor allem im Bio-Bereich) zerstören die Lebensgrundlage dieser Lebewesen, die normalerweise in Symbiose mit den Pflanzen leben. Sie haben die Aufgabe, wertvolle Nährstoffe aufzubereiten und an die Wurzeln der Pflanzen weiterzugeben.

Eine gesunde Humusschicht wimmelt von diesen Kleinstlebewesen. Sind sie wegen der üblichen landwirtschaftlichen Praktiken nicht mehr vorzufinden, können keine vollwertigen Pflanzen gedeihen. Dann wird mit Nitrat, Phosphat und Kalium massiv gedüngt. Nitrat wird aus Erdgas oder Erdöl hergestellt. Nitrat ist der Treibstoff des Ackers und leider auch für den Krebs. Ohne Nitrat würde in fast allen Ländern der Welt die Getreideproduktion zusammenbrechen.

Laut Dr. Max Gerson finden die meisten Krankheiten ihren Keim in dieser kranken und dezimierten Humusschicht, in der kein gesundes Leben entstehen kann. Gemüse, Getreide und Früchte, die auf einem kranken Humusboden angebaut werden, können uns nicht gesund erhalten, selbst wenn sie ein Bio-Etikett tragen.

Deswegen sind die Wildkräuter für unsere Therapie so überaus wichtig. Wir ernten Wildpflanzen, die auf jungfräulicher Erde wachsen, wo das Bodenleben intakt und gesund ist. Wir suchen uns Wildpflanzen am Waldrand, auf Schüttplätzen, entlang Flüssen. Hier können wir Pflanzen mit überragenden Heilkräften finden, die selbst im Bioladen nicht vorkommen. Zum Glück hat die Natur uns Menschen nicht vergessen!

Diese Wildkräuter-Vitalkost-Gerichte und -Cocktails erhalten unsere Ayurveda-Patienten während ihrer Panchakarma-Entschlackungskur am Starnberger See. Unser Krebs-Reha-Programm ist auch auf den Wildkräutern aufgebaut.

Was macht man im Winter? Wenn kein Schnee liegt, gibt es auch in der kalten Jahreszeit Wildpflanzen, man muss sie nur kennen: Winterkresse, Gänseblümchen, Nelkenwurz und auch Brombeerblätter. Auch Grünkohl kann verwendet werden.

Wenn man über die finanziellen Ressourcen verfügt, kann man relativ günstig eine Auszeit auf Mallorca machen. Da findet man eine Fülle von Wildkräutern. Die deutsche Besitzerin einer Ferienwohnung in Cala d'Or an der Ostküste der Insel macht Wildkräuterführungen für ihre Gäste. Das milde Winterklima auf Mallorca und die Möglichkeit, auch Sonne zu tanken, macht die Insel so reizvoll. Kontakt: Frau Felizitas Rose, Tel. 0034-971-659015.

Meine Einschätzung ist, dass fast jede Wildpflanze Dutzende von wirksamen Anti-Krebs-Stoffen enthält, die gegen jede Krebskrankheit außerordentliche Heilkräfte entfachen können. Wir müssen diese Wirkstoffe nicht isolieren; es ist besser, die ganze Pflanze zu verarbeiten und verzehren. Der Ayurveda empfiehlt diesen ganzheitlichen Weg. Die Pharmazie hingegen bevorzugt es, einzelne Wirkstoffe zu isolieren, zu patentieren und für viel Geld zu verkaufen. Das nennt man Gewinnmaximierung.

Eine Studie von Dr. Mark Cohen vom Kansas University Medical Center konnte feststellen, dass die wilde Tomatillo-Pflanze Physalis longifolia, eine Wildpflanze, die im amerikanischen Mittleren Westen wächst, 14 verschiedene Anti-Krebs-Verbindungen enthält, die die Bezeichnung Withanoliden tragen. Mit diesen sekundären Pflanzenstoffen konnten Haut-Melanome, Brustkrebs, Glioblastom-Gehirntumore, Speiseröhren- und Bauchspeicheldrüsen-Krebs, sowie bestimmte Leukämie-Arten in Labortieren zum Verschwinden gebracht werden, ohne dass irgendwelche Nebenwirkungen entstanden.

Wahrscheinlich kommen diese und auch andere Verbindungen auch in vielen anderen Wildpflanzen vor. Ich denke vor allem an die folgenden heimischen Wildkräuter, die direkt vor unserer Haustür wachsen:

1. Brennnessel

2. Löwenzahn

3. Giersch

4. Spitzwegerich

5. Ackerschachtelhalm

6. Wilde Melde

7. Gänseblümchen

8. Labkraut

9. Wiesenbärnklau

10. Nelkenwurz

11. Kohlkratzdistel

12. Lindenblätter und -blüten

Damit können unsere Zellen und Organe an überragenden Wildpflanzen genesen, die auf einer intakten und gesunden Humusschicht wachsen. Die vielen Lebewesen in dem unberührten Humus unterstützen unsere Genesung. Damit schaffen wir uns eine Basis, um chronische Krankheiten wie Krebs zu überwinden oder zu verhindern.

Pfeffer mit SpritzeDurch die Züchtung von Hybrid- und Gen-Pflanzen gingen wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe verloren, die in unserer Nahrung nicht mehr vorkommen. Viele Hybrid-Sorten werden auch im Bio-Bereich angeboten, wie Tomaten, Gurken, Zucchini, Paprika, Karotten, Trauben, Melonen und rote Bete. Unser Körper geht dadurch leer aus, und die fehlenden Nährstoffe müssen wir in der Apotheke teuer einkaufen.

Findet kein gesundes, organisches Leben in der Humusschicht statt, werden auch unsere Zellen darunter leiden. Eine gesunde Humusschicht bildet nämlich die wichtigsten Nährstoffe, auf die unser Stoffwechsel und Immunsystem angewiesen sind. Werden die Lebewesen in der Humusschicht durch Chemie und Düngemittel vernichtet, fehlen wichtige Nährstoffe und organische Spurenelemente. Dank der Wildkräuter-Vitalkost wird diese Nährstofflücke geschlossen.

Auf mineralienarmen Ackerböden ist das angebaute Getreide nicht in der Lage, die benötigten Spurenelemente aufzunehmen und an die Menschen weiterzugeben. Wie können die Pflanzen uns optimal ernähren, wenn eine gesunde Humusschicht nicht vorhanden ist und wertvolle Lebewesen wie Regenwürmer und Mikroorganismen nicht mehr vorkommen? Welchen Nutzen haben unsere Zellen von Vollkornbrot, Basmati-Reis, Linsen-Dal oder Müsli, wenn das Getreide nicht optimal mineralisiert ist? Das ist der Grund, warum auch die klassische Ayurveda-Ernährungsweise nicht vor Krebs schützen kann.

Selbst in der Bio-Branche kommen gravierende Nährstoff-Defizite vor. Ich kenne um die 20 Bekannte aus der Ayurveda-Szene, darunter auch Ärzte, die trotz einer biologisch-ayurvedischen Ernährungsweise an Krebs gestorben sind.

Jeder kann seine Ernährung mit wenigen Maßnahmen optimieren. Das ist die gute Nachricht. Dr. Switzers Heilkräftige Wildkräuter-Vitalkost-Rezepte, 4. Auflage, mit 180 Rezepten führt Sie in die Welt der heilkräftigen Ernährung ein. Dieses Buch entstand über einen Zeitraum von mehr als zehn Jahren. Bei fast jedem Rezept wird das therapeutische Prinzip ausführlich erklärt! Mit diesem Buch können bestimmte Nahrungsmittel fast wie Medizin eingesetzt werden.

Seminare, Wildkräuter-Wanderungen und Zubereitungskurse führen Sie in die Welt der Wildkräuter-Vitalkost ein (siehe die Homepage-Rubrik „Seminar-Termine"). Diese Seminar-Termine sind eine unglaubliche Bereicherung für das Leben jedes Einzelnen und zeigen Ihnen eine neue Perspektive für Ihr Leben.

Durch die Einnahme der Mikromineralien Ur-Essenz erhält der Körper wichtige organische Mineralien und Spurenelemente, die für den Stoffwechsel und das Immunsystem sehr wertvoll sind. Eine Stärkung des „Verdauungsfeuers” wäre ebenso wichtig, viele Erwachsene leiden nämlich unter einem Mangel an Magensäure, siehe den Artikel über die Bedeutung des „Verdauungsfeuers”. Auch ein Mangel an Vitamin B12 ist weitverbreitet (siehe folgenden Artikel über Vitamin B12).

Copywright Dr. Switzer 2012

Newsletter