Mann auf Berg

Ein typischer Tag mit Dr. Switzer's Wildkräuter-Vitalkost-Ernährung

Ich werde oft gefragt, wie mein täglicher Ernährungsplan aussieht. Seit fast zehn Jahren ernähre ich mich mit Gourmet-Wildkräuter-Vitalkost. Klingt asketisch, aber in Wirklichkeit ist diese Ernährungsweise allen anderen überlegen! Seit zehn Jahren bin ich nicht mehr krank gewesen. Keine Grippe, kein Heuschnupfen, keine Schlafstörungen, Ekzeme, Depressionen. Das Geheimnis? Wildkräuter-Cocktails und -Gerichte, Mikromineralien-Ur-Essenz mit über 70+ organischen Mineralien und Spurenelementen, Bio-Rinderleber-Kapseln (nehmen fast alle Leistungssportler in den USA) und 100 Prozent Roh-Vitalkost. Für mich gibt es kein Zurück mehr, nicht einmal an Weihnachten, zu überragend ist mein Körpergefühl und seelisches Befinden.

Ein Freund von mir, der seit über 15 Jahren von 100 Prozent Rohkost lebt, bezeichnet diese vitale Ernährungsweise als das „Future Food" des Menschen. Jeder, der die köstlichen Gerichte bei den Seminaren Wildkräuterwanderung, Zubereitungskurs und „Future Food" probiert hat, war begeistert. Auch die Beschwingtheit und Energie nach so einer Mahlzeit ist überwältigend! Man fühlt sich wie Superman, selbst wenn man 52 Jahre alt ist wie ich.

Durch diese Ernährungsweise bin ich ein Teenager geblieben! Dank Ayurveda und meiner Wildkräuter-Nahrung ist mein biologisches Alter bei 25 Jahren stehen geblieben. Es ist ein tolles Gefühl, morgens gut gelaunt aus dem Bett zu springen, und das um 5.00 Uhr.

Obwohl ich 1,90 m groß bin, wiege ich nur 91 kg, das gleiche „Kampfgewicht", das ich mit 18 hatte. Damals war ich 1500-m-Läufer mit einer Bestzeit von 4.03,5 – nicht schlecht für einen 18-Jährigen.

Vor 20 Jahren wog ich 24 kg mehr als jetzt. Durch minderwertige Nahrung, Pizza, Nudeln, Brot und Fastfood sowie fehlende Nährstoffe und Spurenelemente bin ich auseinandergegangen. Schlacken und Toxine haben mich krank gemacht. Plötzlich taten mir meine Gelenke weh, litt ich unter Ekzemen, Schlafstörungen und Depressionen. Meine Rettung damals waren die Ayurveda-Panchakarma-Kuren. Ich konnte entschlacken und meinen Darm in Ordnung bringen. Damit konnten meine Zellen die Vitalstoffe aus den Wildkräuter-Gerichten besser aufnehmen.

Heute fühle ich mich durch meine Super-Nahrung energievoller als mit 25. Durch mein robustes Verdauungsfeuer nehme ich auch nicht mehr zu, selbst wenn ich mich überessen sollte.

Ich esse während der Woche sehr einfach. Am Wochenende habe ich mehr Zeit für Vitalkost-Gerichte wie Sprossen-Himbeer-Kuchen (rohköstlich zubereitet), Quinoa-Sprossen-Hummus, Sellerie-Sushi etc.

Ernährungsplan einen Tag im Oktober:

5:00 Uhr Aufstehen, Yoga, Meditation
6:30 Uhr Eine Stunde Waldlauf mit 15 Minuten Schwimmen im Starnberger See (Wassertemperatur 14 ºC, Lufttemperatur 10 ºC bei Regen)

Frühstück

  • Konfekt aus frisch gepflückten Kornell-Wildkirschen mit Stevia und Banane
  • Löwenzahn-Sprossen-Salat mit Miso-Tahin-Sauce
  • Gesprossene Leinsamen-Cracker mit den Samen der wilden Melde
  • Blaubeeren-Bio-Gelatine-Götterspeise mit Stevia

Nährstoff-Cocktail

  • 4 Esslöffel Mikro Synergy Plus (mit sämtlichen Aminosäuren, Vitaminen und organischen Mineralien)
  • 4 Esslöffel Mikromineralien (mit über 70 organischen Spurenelementen)
  • Mikro-Coenzym-Q10 mit Tocotrienolen (starke Antioxidantien)
  • Bio-Hepar, 6 Tabletten (gefriergetrocknete Bio-Rinderleber aus Argentinien)
  • ½ Tasse selbst gemachter Kombucha-Tee
  • 2 Esslöffel Nährhefe aus dem Bioladen

Alle Präparate stammen von der Firma Rocky Mountain Phyto-Essentials.

Die Zutaten habe ich im Mixer püriert und getrunken. Schmeckt scheußlich, die Wirkung ist aber großartig! Es muss nämlich bis zum Abend reichen, da ich Mittagessen normalerweise überspringe.

Abendessen

  • Rohköstliche Miso-Suppe mit Sprossen (schmeckt besser als das japanische Original!)
  • Rohköstliches Zwiebelbrot mit Brennnesselsamen, belegt mit Tomaten und Avocado (damit kann glutenhaltiges Brot nicht mithalten!)
  • Topinambur-Hauptgericht, bei 40 ºC im Dörrgerät „gebacken" und mit ayurvedischen Gewürzen abgeschmeckt (schmeckt gigantisch, steckt alle Kartoffelgerichte weg, auf Gourmet-Niveau, absolut vom Feinsten! Die Topinambur-Knollen ernte ich frisch vom Permakultur-Garten von Frau Rutwiga Ortner)
  • Erdmandel-Mandel-Lassi (erfrischend, besser als Joghurt-Lassi)
  • Ein Stückchen Karob (Johannisbrot-Kakaoersatz)-Kokos-Kuchen (superlecker, absolut der Hit!)

Mit dieser Ernährungsweise bin ich supergut drauf! Brauche ich zwischendurch Energie, trinke ich einen Brennnessel-Früchte-Cocktail. Diese Wildkräuter-Vitalkost-Ernährungsweise ist das Geheimnis, warum ich mit 52 immer noch ein Teenager bin!

Neugierig? Nehmen Sie teil an einer Wildkräuterwanderung oder einem Zubereitungskurs. Oder besuchen Sie das „Future-Food“-Seminar, welches in Feldafing am Starnberger See regelmäßig stattfindet. Referent: Dr. John Switzer. Bei allen Seminaren werden Sie mit Gourmet-Wildkräuter-Vitalkost verwöhnt.