Erfahrungsbericht Wildkräuter Vitalkost nach Panchakarma Kur

Lieber Dr. Switzer,

zurück aus der Kur will ich ein bisschen berichten. Das Positive: Mir geht's fantastisch!

Schon am Sonntag, als ich zurück war, hatte ich ein Gefühl von, - auch wenn ich den Ausdruck nicht mag: - „ Bäume ausreißen".

Igor und ich probieren herum mit Ihren Rezepten. Ihre Salatsoße, die Sie noch mal frisch ausgedruckt hatten, schmeckt wunderbar. Maronenporridge, Quinoa-Quark und Buchweizen-Brennnessel-Pfannkuchen- großartig Und ganz viel roh, natürlich.

Wir waren im Nymphenburger Schlosspark und haben dort riesige Brennnesselfelder gefunden. Außerdem Schafgarbe, Labkraut, Knoblauchrauke und Löwenzahn. War sehr schön, das alles abzuernten. Im Anhang ein Bild der ersten großen Brennesselernte. Die Gefrierfächer der Familie werden jetzt mit Smoothie-Blätter-Portionen für den Winter gefüllt.

Mein Salat ist inzwischen immer 50 Prozent Bioladen-Salat und 50 Prozent Selbstgepflücktes, Wildes. Hat eine total andere Energie. Fordernd, kraftvoll, lebendig, „sprechend".

Olga, die Therapeutin, hatte mir noch den Tipp gegeben, abends im Bett meinen Bauch mit warmem Sesamöl einzureiben im Uhrzeigersinn. Das mit einem leichten Öleinlauf abends beschert mir für gewöhnlich eine komplett beschwerdefreie Nacht. Ich kann jetzt definitiv sagen, dass die Kur bereits Erfolge zeitigt. Meine Blase hat genug Platz jetzt, keinerlei Schmerzen, ich kann den Bauch anspannen und spüre nichts. Alles gut. Baue wie von selbst Muskeln auf, nehme weiter ab, bewege mich jeden Tag eine Stunde (Laufen, Trampolin, Fahrradfahren, dynamische Körpermeditation... z.B. Chakra-Breathing, sehr gut, gerade in Bezug auf die Sauerstoffversorgung.

Alles harmonisiert sich. Ich freue mich auf meine Zukunft.

Gleichzeitig hat mir die Kur tatsächlich auch ohne aktive TM einen enormen Selbstbezug gebracht. Jenseits eines „Ichs”, aber lebendige Verbindung zu mir, was immer es oder „mir" ist. Tief, langsam, gleichzeitig eine ozeanische Weite in der Wahrnehmung.
Wann immer ich diese verlasse, holt sie mich zurück. Zunächst als spontane Müdigkeit und Erschöpfung, sobald ich mich aber setze oder lege, ist einfach nur diese tiefe, langsame Wellenbewegung da und dieser freudvolle Selbstbezug. Das kommt definitiv aus meinem Körper/Unbewussten. Selbsttätig. Wunderschön.

 

Sehr geehrter Herr Dr. Switzer,

nun mus ich mich doch mal melden, um Ihnen zu berichten, wie sich mein
Befinden seit der Panchakarma-Kur entwickelt ...


Grundsätzlich geht es mir wunderbar ... ich fühle mich enorm vital und
innerlich durchlässig wie lange nicht, freue mich des Lebens und arbeite
gerne.
Gluten ist nun endgültig aus dem Essensplan gestrichen und ein Dörrgerät
ist in Funktion und bereitet mir die wunderbaren Rohkost-Cracker.
Der Wildkräutertrunk am Morgen ist immer wieder ein Highlight.


Die Schwäche in der Lunge ist auch weg ... der Kreislauf ist immer mal ein
bisschen schwach, aber wenn die Sonne wieder scheint und ich aufs Fahrrad
gehen kann, ist es wohl auch kein Problem.


So sieht es aus, und ich bin mit der Entwicklung glücklich. Auch auf Reisen
finde ich eigentlich gute Lösungen für die Ernährung. Das glutenfreie Brot lasse ich mir
von Ihrem Bäcker aus Gauting (Bäckerei Cramer) schicken.

Mfg

Frau K.S.

 

Insgesamt 185 Rezepte findet man in Dr. Switzers „Heilkräftige Wildkräuter-Vitalkost Rezeptbuch"!