Smoothies mit Wildkräutern aus unserem Garten

Sehr geehrter Herr Dr. Switzer,

heute möchte ich Ihrem Wunsch entsprechen und Ihnen unsere Erfahrungen mit der von Ihnen veränderten den heutigen Bedingungen entsprechenden Gerson-Therapie mitteilen.
Die Feststellung, dass meine Mutter, 79 Jahre, einen aggressiven Brustkrebs hat, traf mich sehr, natürlich unerwartet und man hatte das Gefühl, es zieht einem den Boden unter den Füssen weg. Wir doch nicht! Andererseits hätte ich es besser wissen müssen: Meine Mutter pflegt seit 18 Jahren meinen Vater, 86 Jahre, nach einem Schlaganfall.
So viel Stress/Belastung konnte irgendwann auch an ihr nicht spurlos vorüber gehen! Aufgrund der Pflegebedürftigkeit meines Vaters entschloss sich meine Mutter nach der OP, bei der ihr die linke Brust abgenommen wurde, gegen Chemo und Bestrahlung, die ihr für ein Jahr in Aussicht gestellt wurde.
Nach dem Besuch in Ihrer Praxis Anfang August war klar, das wird der Weg für die nächste Zeit. Es ist ein Weg für die ganze Familie, meine Eltern, mein Mann und mich. Nur so ist es für meine Mutter realisierbar: Smoothies mit Wildkräutern aus unserem Garten so lange es geht jeden Morgen, Keimlinge van uns, Produkte aus der Budwig• Ernährung stelle ich her, alle notwendigen Medikamente/Nahrungsergänzungen werden durch meinen Mann bestellt, fermentierte Säfte durch mich gefertigt.
Meine Eltern pressen die frischen Säfte, meine Mutter führt selbstständig die Kaffeeeinläufe, Leberwickel und etwas Morgengymnastik durch.
Meine Eltern haben im Januar Diamantene Hochzeit. Diese Zeit verstärkt noch einmal das Gefühl, in jedem Moment füreinander da zu sein.
Für meine Mann und mich stellt dieses Programm eine große Herausforderung dar. Wir sind beide voll berufstätig. Aber ohne unsere Unterstützung, Iogistisch, aber auch mental, wäre für meine Mutter die Therapie nicht durchführbar.
Entgegen den negativen Nebenwirkungen von Chemo und Bestrahlung, geht es meiner Mutter gut.
Sie hat sich in ihrem Alter auf ein Feld begeben, was manch Jüngerer nicht gewillt, zu betreten. Darauf sind wir sehr stolz!

Für uns ist es wichtig, sich eigene positive Erlebnisse zu schaffen, sofern das zeitlich noch machbar ist. Auch wir leben dadurch noch bewusster.
Wir hoffen, mit Ihrer Unterstützung meiner Mutter noch etwas positive Lebenszeit zu verschaffen.

Newsletter

Links

Bezugsquelle

facebook

 Bald onlinetwitter