Gibt es Nebenwirkungen bei der Einnahme der pflanzlichen Mikromineralien?

Die natürliche negative Ladung der Mineralien wirkt anziehend auf Stoffwechseltoxine, Giftstoffe und Schwermetalle. Dadurch werden diese aus dem Gewebe gelöst. Als nächster Schritt werden sie über Darm und Haut ausgeschieden. Dadurch kann es zu Reaktionen in Form von häufigem, weichen Stuhlgang oder Hautreizungen kommen. Gelegentlich kommt es zu starkem Schwitzen. Diese Reaktionen dauern in der Regel drei bis vier Wochen. Man kann sie abmildern, indem man ca. eineinhalb Liter abgekochtes Wasser (Wasser zehn Minuten kochen, anschließend durch Filterpapier in eine Thermosflasche gießen) über den Tag verteilt trinkt.

Ablagerungen von Schwermetallen in den Haaren verschwinden in der Regel nach ca. vier Monaten regelmäßiger Einnahme von bioaktiven Mikromineralien. Eine Haaranalyse belegt diese Wirkung.