Muss man es hinnehmen, dass die mentale und körperliche Leistung ab 40 sinkt?

Seit vielen Jahren häufen sich die Meldungen über das Fehlen wichtiger Nährstoffe, vor allen von Mineralien und Spurenelementen in unserer täglichen Nahrung. Eine Studie (veröffentlicht in Welt am Sonntag am 31.08.1997), die über einen Zeitraum von elf Jahren von der Firma Ciba-Geigy durchgeführt wurde, zeigt eine deutliche Abnahme der verschiedensten lebenswichtigen Nährstoffe in Gemüse und Obst.

Auch eine Studie der „Deutschen Gesellschaft für Ernährung“ zeigt, dass der Nährstoffgehalt der durchschnittlichen Mischkost um ca. 18 Prozent geringer ist, als er laut den gültigen Nährwert-Tabellen sein müsste.

Wissenschaftler wissen schon seit vielen Jahren, dass wichtige Spurenelemente wie Zink, Selen und Jod in der Erde kaum noch vorkommen. In Deutschland nehmen die Menschen im Durchschnitt nur ca. 35 mcg Selen zu sich. Viele Ernährungswissenschaftler aber halten 200 mcg für empfehlenswert. Selen schützt die Zellen vor Oxidationsschäden durch freie Radikale, vor Krebserkrankungen, Umweltgiften und Schwermetallen.

Es gibt aber noch Länder auf der Erde, die sehr hohe Mineralien-Konzentrationen im Boden aufweisen; oft in Gegenden, in denen es früher aktive Vulkane gegeben hat. In Venezuela z. B. nehmen die Menschen im Schnitt ca. 600 mcg Selen zu sich, d. h. etwa 15-mal mehr als die Menschen in Deutschland. In einer neuen Studie bezeichnen sich über 60 Prozent aller Venezolaner als glücklich, in Deutschland dagegen sind es nur 16 Prozent.

Während unsere Vorfahren täglich ca. 43mg  Zink zu sich genommen haben, bekommen wir im Schnitt nur noch 6 - 7,5 mg täglich (Clinical Nutrition nr. 51/1997, S.B. Eaton). Empfohlen wird aber mindestens 15 mg%. Zink ist unerlässlich für ein optimal funktionierendes Immunsystem, wird benötigt für die gesunde Funktion der Geschlechtsorgane und Hormone und ist Bestandteil von Haut, Augen, Keimdrüsen, Haaren und Nägel. Zink wird als "Intelligenz" Mineral bezeichnet, weil es für die optimale Funktion von Gehirn und Nervensystem unerlässlich ist.