Kürbissaft - ein Geschenk der Götter

Mit Kürbissaft können Sie, laut Ayurveda, alle drei Vitalkräfte Vata, Pitta und Kapha ausgleichen und dem Körper eine Reihe von wichtigen Nährstoffen schenken. Frisch gepresster Karotten- oder Orangensaft kann mit dem Kürbissaft nicht konkurrieren. Probieren Sie diesen Saft und Sie werden davon nicht mehr wegkommen!

Der Kürbissaft beruhigt ein aufgewühltes, gestresstes Nervensystem. Der Saft wirkt kühlend und diuretisch (wassertreibend) zugleich. Bei Harnverhalt kann der Saft vor allem bei heißem Wetter wahre Wunder bewirken! 

Immer, wenn ich nach Hause komme, hole ich als Erstes einen Hokkaido-Kürbis vom Speicher. Ich schneide ihn in kleine Scheiben und schneide die Samen heraus. Ohne ihn zu schälen, wird er dann durch die Saftmaschine gepresst. Dann mixe ich ca. 4 Esslöffel eingeweichten Leinsamen in einem Minimixer, bis er cremig ist. Der Saft, die Leinsamencreme, eine Prise Vanille-Pulver und ½ Teelöffel Stevia-Süßblatt-Konzentrat (anstelle von Zucker) oder 1 Teelöffel Honig werden dann miteinander vermischt. Wenn der Tag lang war und ich einen besonders stimmungshebenden Effekt brauche, gebe ich etwas Kokosmilch dazu. 

Nach dem Trinken dieses Wundermittels bin ich so ausgeglichen und gut gelaunt, dass ich (fast) jeden umarmen könnte. Alle Doshas (Vata, Pitta und Kapha) werden vollständig harmonisiert und ausgeglichen. Durch den Saft schmelzen sämtliche Verspannungen und Stress wie Schnee in der Sonne. Ich fange an zu singen – der Abend ist gerettet! Ein Kürbis ist gespeicherter Sonnenschein. Wahrscheinlich verleiht er deshalb ein sonniges Gemüt. Er strahlt Wärme und Geborgenheit aus. Genau die Schwingungen, die wir im täglichen Leben vermissen! 

Viele Menschen essen Schokolade, um Stress abzubauen und etwas Glück zu erfahren. Mit Kürbissaft werden Sie nicht mehr an Schokolade denken! Ich persönlich mag Kakao in allen Variationen, aber seit ich Kürbissaft trinke, muss ich an Schoko und Co. nicht mehr denken. Ich hatte eine Zeit, in der ich gerne rohe Kakaobohnen in Cocktails gemixt habe, bis ich fast süchtig danach war! Der Kürbis hat mich davor gerettet!

Die Wirkung von Kürbis auf ein gestresstes Nervensystem ist gewaltig. Es ist, als ob man eine Seelenmassage bekommen hätte. Voraussetzung: die Kürbisse, die man entsaftet, sind Rohkost! Gekocht oder gebacken schmecken sie natürlich auch gut, aber die Enzyme und die Heilwirkung gehen zu 90 Prozent verloren.

Die wertvollen, langsam verbrennenden Kohlenhydrate bewirken eine anhaltende Zunahme von Serotonin. Damit wirkt der Saft besser als ein Beruhigungsmittel! 

Der Kürbissaft ist ein Wundermittel gegen Schlaflosigkeit. Am Anfang gab es Nächte, in denen ich nach Trinken des Saftes bis zu zwölf Stunden geschlafen habe. Der Kürbis hat mich regelrecht gezwungen, früher ins Bett zu gehen. Ich habe selten so tief geschlafen.   

Kürbissaft soll auch für die ehelichen Pflichten (oder außerehelichen Aktivitäten!) von großem Vorteil sein. Wahrscheinlich hat der hohe Zinkgehalt etwas damit zu tun. Austern, die auch zinkhaltig sind, genießen einen ähnlichen Ruf. Ohne Zink werden Männer und wahrscheinlich auch Frauen unfruchtbar. Ein Grund für die weit verbreitete Kinderlosigkeit heutzutage? Ca. 25 Prozent aller Paare können keine Kinder bekommen! Bitte teilen Sie mir Ihre Erfahrungen mit! Vielleicht bekommt Viagra Konkurrenz!

Zink hält eine wichtige Schlüsselstellung für Gesundheit und Langlebigkeit, weil es ca. 300 bekannte Enzyme im gesamten Stoffwechsel aktiviert. Ohne Zink wird der Stoffwechsel langsamer. Empfohlen werden ca. 12 bis 15 mg Zink/Tag, aber die durchschnittliche Aufnahme beläuft sich auf ca. 6 bis 7 mg, also ca. 50 Prozent der empfohlenen Dosis.

Zink schützt unser Nervensystem vor dem Angriff freier Radikale. Es ist unsere beste Verteidigung gegenüber Alzheimer-Demenz und die Parkinson-Krankheit. Die Makula-Degeneration, die zu Sehschwäche und zum Erblinden führen kann, könnte man wahrscheinlich vollständig durch eine optimale Aufnahme von Zink verhindern. Die Netzhaut des Auges enthält nämlich eine hohe Konzentration an Zink.   

Kürbis enthält viel Betacarotin und Antioxidantien, die uns vor einer krankhaften Entartung von Zellen (Krebs!) schützen. Diese Antioxidantien sollen auch den Alterungsprozess verlangsamen. Viel Eisen und Kupfer sind ebenfalls in der Frucht enthalten. Kupfer wirkt entkrampfend und führt vielleicht zu der entspannenden Wirkung des Saftes. 

Der Hokkaido-Kürbis (hervorragend sind auch die Steiermark-Kürbisse) sollte auf jeden Fall Bioqualität haben. Einmal habe ich konventionelle Kürbisse gekauft, die wahrscheinlich mit Nitrat angebaut wurden. Ich fühlte mich danach richtig krank. Hier muss man aufpassen.  

Ich kaufe gleich 50 Bio-Hokkaido im Großhandel und lagere sie auf meinem kühlen Speicher. Damit bleiben die Kosten auch erschwinglich. Täglich trinke ich Kürbissaft und 70+-Weizengrassaft (siehe Artikel mit Rezept). Weizengrassaft ist eine exzellente Ergänzung zu Kürbissaft, weil er praktisch alle organischen Spurenelemente liefert. Wenn Sie beide Säfte zusammen trinken, werden viele schlummernde Kräfte in Ihnen wachgerüttelt! Damit wird der Körper mit fast allen 90 essenziellen Nährstoffen bestens versorgt, bis auf Vitamin B12. Sie werden mit der Einnahme dieser beiden Säfte kaum mehr Verlangen nach dick machenden Süßigkeiten und stärkehaltigen Kohlenhydraten verspüren. Aus diesem Grund kann ich mein Gewicht locker bei 71 kg halten. So viel wog ich auch mit 18 Jahren und ich bin jetzt 50 Jahre jung.  

Ich verwende auch die Kürbissamen. Ich gebe das gesamte Kerngehäuse in einen Mixer und warte, bis die Samenmasse kremig ist. Dann gebe ich Zimt, Stevia, Kokosmilch und Blaubeeren dazu und esse diesen Cocktail als Nachtisch. Die Samenhüllen esse ich mit. Damit bekommt man wertvolle Ballaststoffe, die den Gang zur Toilette erheblich erleichtern werden.  

Die meisten Menschen leiden heutzutage unter Zinkmangel. Durch Kürbis wird der Körper mit Zink bestens versorgt. Die weißen Flecken an Ihren Fingernägeln, die bei Zinkmangel auftreten, sowie die Rillen werden mit der Zeit verschwinden. Auch Ihre Haare bekommen neuen Glanz. 

Der Nachteil bei Karottensaft: wenn Sie Karottensaft trinken, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie viel Hybridzucker aus Karotten, die hybrid gezüchtet wurden, zu sich nehmen, selbst wenn sie biologisch angebaut wurden. Dieser Zucker kann zu starken Blutzuckerschwankungen führen. Ein weiteres Problem bei Hybrid-Karotten: es fehlen Mineralien und Spurenelemente, sodass Stoffwechsel und Blutzucker noch weiter ins Ungleichgewicht rutschen. Ich habe immer eine starke innere Unruhe nach dem Trinken von Karottensaft gespürt. Der schnelle Blutzuckeranstieg und die fehlenden Mineralien machen unruhig.  

Bio-Hokkaido-Kürbisse hingegen unterliegen keiner Hybrid-Züchtung. Der enthaltene Zucker wirkt nicht nachteilig auf den Blutzuckerspiegel. Der Unterschied zu Karottensaft ist enorm und nicht zu übersehen.

Das folgende Power-Saft-Rezept kann ich wärmstens empfehlen:                                                                                                                                   

Kürbis-Kraft-Saft

1 Hokkaido-Kürbis

1 Rote-Bete-Knolle

4 Topinambur-Knollen (nach Belieben) 

4 Esslöffel pürierter, eingeweichter Leinsamen

1 Zitrone

1 Teelöffel Zimt

1 Esslöffel Kewra oder Rosenblütenwasser (Asien-/Thai-Lebensmittelgeschäft)

Den Kürbis, die rote Bete, die Zitrone und die Topinambur-Knollen (sehr empfehlenswert, falls erhältlich!) durch einen Entsafter schieben. Den Leinsamen in einem Minimixer zusammen mit ½ Tasse Wasser, Zimt und Kewra/Blütenwasser pürieren (sehr empfehlenswert ist das Modell Tribest, zu beziehen über www.keimling.de).

Beide Komponenten zusammenmixen und evtl. mit Kokosraspeln (am besten von einer frischen Kokosnuss) bzw. gesprossenen Sonnenblumenkernen garnieren.

Bitte langsam wie eine Suppe essen und jeden Mundvoll gründlich kauen!

Dieser Saft schenkt unheimlich viel Energie. Er hebt die Stimmung und führt zu einer lang anhaltenden Sättigung. Der fruchtige Geschmack verleiht den Eindruck, als ob man Obstsaft trinkt!