Willkommen auf der Website von Dr. Switzer!

  • Arzt für Homöopathie und Ayurveda
  • Seit 25 Jahren Erfahrung
  • Autor
  • Startseite
  • Einleitung
  • Bedeutung der Mikronährstoffe, Spurenelemente, Säuren & Basen für unsere Gesundheit

Bedeutung der Mikronährstoffe, Spurenelemente, Säuren & Basen für unsere Gesundheit

„Bei jeder Krankheit findet man einen Mangel an Mineralien.” Prof. Dr. Linus Pauling, zweimaliger Nobelpreisträger

Mineralstoffe auch Mikronährstoffe genannt haben im Organismus wichtige Funktionen. Genau wie Vitamine können diese Vitalstoffe nicht vom Körper produziert, sondern müssen über die Nahrung aufgenommen werden.

Man unterscheidet Spurenelemente, die nur in sehr geringen Mengen benötigt werden (z. B. Mangan, Silizium, Zink, Kupfer, Selen), und Mineralstoffe, die in größeren Mengen im Körper vorhanden sind (Natrium, Kalium, Kalzium, Magnesium und Phosphor).

Ohne Mineralien und Vitalstoffe werden wir krank

  • Magnesium ist an mehr als 300 Stoffwechselprozessen beteiligt. Es wirkt beruhigend bei Stress, dämpft die Erregbarkeit. Magnesium ist wie Kalzium am Aufbau von Knochen, Zähnen und Sehnen beteiligt und ist unentbehrlich für die Informationsübertragung zwischen Nerven und Muskulatur
  • Kalzium wird bei der Blutgerinnung, sowie beim Knochen- und Zahnaufbau benötigt und steuert die Erregbarkeit der Muskeln
  • Kalium ist an der Funktion des Herzens, der Nerven, der Muskeln, des osmotischen Drucks (Wasseraustausch durch die Zellmembran), der Eiweißsynthese und der Aktivierung von verschiedenen Enzymen beteiligt
  • Natrium reguliert den Wasserhaushalt. Es regelt den osmotischen Druck und den Säuren-Basen-Haushalt. Durch Natrium kann der Körper Wasser speichern (der Mensch besteht zu mehr als 80 Prozent aus Wasser)
  • Phosphor regelt den Säuren-Basen-Haushalt, ist der wichtigste Energieüberträger beim Aufbau von Zellmembranen. Ohne Phosphor keine Verbrennung, keine Energie und keine Muskelaktivitäten.

Die Bedeutung der Spurenelemente für unsere Gesundheit

“Eine zunehmende Anzahl von Wissenschaftlern, wie Prof. Dr. Heinz Liesen, Spezialist für Ernährungsfragen, sehen in dem Verlust von Spurenelementen in unserer Nahrung die Ursache vieler Krankheiten.”

Spurenelemente sind wichtig!

  • Bor: Aufbau von Knochen, Knorpel und Muskelgewebe, Belebung des Nervensystems, Produktion von Östrogen und Progesteron, Aufnahme und Verwertung von Kalzium;
  • Chrom: Verwertung von Zucker, Stabilisierung des Blutzuckerspiegels;
  • Kobalt: Bildung von roten Blutkörperchen, Erhaltung des Nervengewebes;
  • Fluor: Stärkung von Knochen und Zähnen;
  • Jod: Produktion von Schilddrüsenhormonen;
  • Mangan: Aktiviert Enzyme, unterstützt die Energiebildung;
  • Molybdän: Zuständig für die Eiweißbildung;
  • Selen: Stärkung des Immunsystems, Neutralisierung von freien Radikalen, unterstützt die Produktion von Schilddrüsenhormonen;
  • Silizium: Wichtig für den Knochenbau, das Bindegewebe, Zähne und Knorpel. Mangelerscheinungen sind hohe Blutfettwerte;
  • Zink: Sorgt für Wundheilung, Fruchtbarkeit, Immunfunktion, gesunde Haut und Augen. Zink wirkt als Bestandteil von ca. 240 verschiedenen Enzymen;
  • Eisen: Beteiligt an der Bildung des roten Blutfarbstoffs, des Hämoglobins, wichtig bei allen Stoffwechselvorgängen, die Sauerstoff benötigen;
  • Germanium: Stimuliert das Nerven- und Immunsystem;
  • Kupfer: Stärkt die kollagenen Fasern im Bindegewebe und in den Blutgefäßen, sorgt für gesunde Gelenke;
  • Lithium: Wichtig für die Bildung von Neurotransmittern, den Botenstoffen des Gehirns. Sorgt für gute Stimmung, verhindert Depressionen und emotionale Instabilität;
  • Vanadium: Stabilisiert den Blutzuckerspiegel, unterstützt die Bildung von Neurotransmittern (3).

Säuren und Basen

Der so wichtige ph-Wert wird in den Körperflüssigkeiten gemessen - im Speichel, im Urin, im Blut

“Überschüssige Säuren, die durch zu viel Nahrungszufuhr aber auch durch erhöhten Stress entstehen können, verursachen ernsthafte gesundheitliche Schäden.”

  • Bei Übersäuerung können die Mineralstoffe der Nahrungsmittel nicht ausreichend verarbeitet werden
  • Alle gesunden Körperflüssigkeiten liegen im basischen Bereich
  • Die meisten degenerativen Erkrankungen wie das Altern, Krebs, Osteoporose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Allergien, Nieren- und Gallensteine werden wissenschaftlich mit Mineralienmängeln in Verbindung gebracht
  • Mineralien und Spurenelemente werden dem Bindegewebe, dem Haarboden, den Knochen, Zähnen, Gelenken, den Fingernägeln etc. entzogen, um Säuren zu neutralisieren. Wenn Säuren durch Mineralien nicht sofort neutralisiert werden, können lebensbedrohliche Krisen, wie Entzündungen, Herzinfarkt, Embolien und Schlaganfall entstehen
  • Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Krebs erst in einem sauren Milieu wachsen und gedeihen kann, dass das Wachstum in einem basischen Milieu gar nicht möglich wäre
  • Viren und Bakterien brauchen ein saures Milieu, um überhaupt Infektionen auslösen zu können
  • Stress verursacht im Körper die Bildung von Säure. Säure will neutralisiert werden
  • Damit wir nicht Raubbau an unseren Knochen und Zähnen betreiben, brauchen wir genügend verfügbare Mineralien
  • Wir brauchen mehr Nährstoffe als unsere Vorfahren, die nicht mit unseren heutigen vielfältigen Belastungen und den ausgelaugten Nahrungsmitteln leben mussten

Die tägliche Einnahme aller ca. 90 essentiellen Nährstoffe wie pflanzliche, organische Mineralien und Spurenelemente, Vitamine, Aminosäuren, sowie essenzielle Fettsäuren trägt dazu bei, die Körperflüssigkeiten durch die Neutralisierung, Verstoffwechselung und Ausscheidung von Säuren in einen basischen Bereich zu bringen.

Wirksame Wege, um gesund, fit und vital zu bleiben

Wasser, Luft und Nahrung sind die Stoffe, mit deren Hilfe unser Organismus seine immensen Aufgaben erfüllen kann. Nur wenn alle Nährstoffe – es gelten unter den Nährstoffen 90 bis 100 als essenziell, die der Körper nicht selbst produzieren kann – vorhanden sind, kann unser Körper reibungslos funktionieren.

Wenn organische Mineralien in Gemüse, Obst und Getreide fehlen, leidet unsere Vitalität. Wir suchen dann nach Ersatzmitteln, die unsere Lebensenergie beleben sollen: Süßigkeiten, Schokolade, Kaffee, Zigaretten, Alkohol und Medikamente. Damit wird der Heißhunger nach mineralischen Nährstoffen vorübergehend ruhiggestellt, aber ihr ursächliches Fehlen nicht beseitigt. Sehr bald werden wir wieder von unseren unkontrollierten Gelüsten überwältigt. ( Pica-Syndrom"). Die Kontrolle über unseren Appetit verlieren wir erneut.

Wenn Genussmittel statt mineralienreicher Lebensmittel konsumiert werden, kann eine Reihe von gesundheitlichen Problemen auftreten. Da die meisten pflanzlichen Mineralien basisch wirken, kann ihr Fehlen eine allgemeine Übersäuerung bewirken. Dann muss der Körper auf seine eigenen Mineralienspeicher im Bindegewebe, Knorpel, Knochen und Haarboden zurückgreifen, um lebensbedrohliche Säuren mit Mineralien zu neutralisieren.

Dies kann zu einer Schwächung verschiedener Körperstrukturen führen; eine mögliche Erklärung für weit verbreitete Probleme wie Arthrosen, Rückenbeschwerden, Osteoporose, Cellulite und Haarausfall, die uns alt und gebrechlich machen. (siehe Abschnitt „Säuren und Basen").

Geben Sie Ihrem Körper die richtigen Bausteine des Lebens und die restliche Arbeit wird er von alleine tun. Jede Körperfunktion, sei es das Bekämpfen einer Infektion, die Neubildung von Zellen oder der Vorgang des Denkens, wird ernährt und unterstützt durch 90 bis 100 essentielle Nährstoffe.

Wichtige Information zu diesem Beitrag

 logo footer


 

Newsletter