Willkommen auf der Website von Dr. Switzer!

  • Arzt für Homöopathie und Ayurveda
  • Seit 25 Jahren Erfahrung
  • Autor

Satt, aber nicht zufrieden - das Pica-Syndrom

Fast jeder kennt das Gefühl nach dem Essen ein unruhiges, nagendes Gefühl zu verspüren. unbändige Lust auf Süßes zu haben. Eine Empfindung von innerer Unruhe im Bauch, gekoppelt mit dem unüberwindlichen Drang, das Essen mit einem kleinen Snack zu beenden.

“In der Auseinandersetzung zwischen Kühlschrank und Mensch zieht der Mensch fast immer den kürzeren. Gelüste gewinnen oftmals über den menschlichen Verstand. Warum ist das so?”

Vielleicht würden Schokolade, Kartoffelchips oder ein Glas Wein helfen, sich zu beruhigen? Oder vielleicht auch eine Zigarette? Dieses unerklärliche Verlangen ist zurückzuführen auf den Mangel an pflanzlichen Mineralien und Spurenelementen in der Nahrung.

Wenn Nährstoffe wie Mineralien fehlen, schreit der Körper so lange, bis er zufrieden gestellt wird. Statt mineralhaltiger Nahrung werden dann Schokolade, Koffein, Alkohol und Zigaretten konsumiert, was den Körper übersäuert, aber nicht befriedigt (13).

“Der Drang nach Dingen, die von Natur aus nicht als Bestandteil unserer Ernährung vorgesehen sind, das Pica-Syndrom erinnert an ein Verhalten bei Tieren. Sie knabbern an Holz- und Zaunpfählen, fressen Erde oder lecken an Felsgestein.”

Schon vor 40 Jahren haben Forscher festgestellt, dass dieses unerklärliche Verhalten verschwindet, wenn den Tieren zusätzlich Mineralien und Spurenelemente ins Futter gegeben werden.

Das Pica-Syndrom - oder die Lust auf übermäßiges Essen

Die Medizin kennt den Begriff „Pica-Syndrom”, der auch als „abartiger Appetit” bezeichnet wird. Der Drang nach bestimmten Stoffen kann so überwältigend sein, dass der gesunde Menschenverstand dabei ausgeschaltet wird.

Auch wenn der Magen schon bis zum Übermaß mit „leeren” Kalorien gefüllt ist, antwortet er auf einen Mangel an essentiellen Nährstoffen noch mit dem machtvollen Verlangen nach mehr.

Aber weder Schokolade noch Kartoffelchips, Kuchen oder Cola können den Mangel an den wichtigen Mineralien und Spurenelementen ersetzen.

Nach vielen Jahren der Recherche bin ich auf eine einfache Erklärung gestoßen

Essensgelüste entstehen fast immer, wenn unsere Nahrung zu wenig organische Mineralien und Spurenelemente liefert. Die meisten Nahrungsmittel, die wir zu uns nehmen, sind einfach schlecht mineralisiert. Sie enthalten einfach nicht die etwa 70+ Mineralien und Spurenelemente, die der Körper für optimale Gesundheit und Wohlbefinden bräuchte.

“Unsere größte Herausforderung und Leidenschaft ist es ein langes, gesundes Leben zu führen” Dr. John Switzer

Wenn die leeren Nährstoffspeicher im Körper wieder aufgefüllt sind, verschwinden die übergroßen Gelüste nach Schokolade, Koffein, Alkohol und Zigaretten sowie das Gefühl der Unruhe und Unzufriedenheit. Meine Patienten fühlen sich durchweg ausgeglichener, kreativer und sportlich fit.

Wichtige Information zu diesem Beitrag

 logo footer


 

Newsletter