Willkommen auf der Website von Dr. Switzer!

  • Arzt für Homöopathie und Ayurveda
  • Seit 25 Jahren Erfahrung
  • Autor

Danke für Ihre großartige Gesundheitsarbeit mit Wildpflanzen

Auch mich haben sie befreit von u.a. chronischen Schmerzen, Nieren-Zyste. "Krankheiten" sind Hinweise unseres Körpers, etwas zu verändern. Nämlich eine Umstellung der Ernährung auf einen Teil Rohkost mit vielen Wildpflanzen.

Selbst im Winter finde ich frische Wildpflanzen, z.B.: Trespen, Brombeerblätter, Kletten Labkraut, Nelkenwurz, Kresse, Vogelmiere.
Wenn man eine gewisse Zeit ausschließlich Rohkost mit vielen Wildpflanzen zu sich nimmt, bekommt man ein leichtes Körper-/Geistgefühl, z.B. habe ich keinen Sonnenbrand mehr bekommen, und auch bei großer Anstrengung in der Sommerhitze keinen Tropfen mehr geschwitzt.
Ich kann alles bestätigen, was Sie schreiben, auch ich habe zu viele süße Früchte gegessen. Eine Zeitlang habe ich das ignoriert, was zu einem starken Gewichtsverlust/Unbeweglichkeit (Laufhemmung) und Krämpfen führte.
Nachdem ich am Anfang, nach Entgiftungsreaktionen, meinen Körper so weit gestärkt hatte, kann ich jetzt nach Jahren ohne Probleme auch eine größere Menge an Wildpflanzen/Baumblättern essen, das ist schön!
Im Winter esse ich auch selbst gesammelte Hasel - und Walnüsse.
Hungergefühle kenne ich bei Wildpflanzenkost keine, es reichen heute auch wenige Kräuter, um die Körperfunktionen aufrecht/gesund zu erhalten.
Eigentlich ist alles für unser Wohlbefinden vorhanden, seit Jahrmillionen, wir brauchen uns nur zu bücken, und diese kostenlose Kraftquelle der ursprünglichen Natur pflücken.
Die Wildpflanzen sind der perfekte Schlüssel für dauerhafte Gesundheit, unsere Körperzellen werden mit der (Über)Lebenserfahrung von Millionen Jahren optimal versorgt/aufgeladen.

 logo footer


 

Newsletter