Telefon: +49 (8157) 2217

Nahrungsmittel mit viel Vitamin B12

In welchen Nahrungsmitteln ist viel Vitamin B12? Ist Vitamin B12 wirklich nur in tierischen Lebensmitteln, in Algen wie Chlorella und Spirulina zu finden?

Kein anderes Vitamin kommt in der Nahrung so selten vor wie Vitamin B12. Vitamin B12 kommt praktisch nur in tierischen Lebensmitteln vor. Fleisch, Fisch und Eier sind die besten Lieferanten.

Milchprodukte enthalten nur kleine Mengen B12. Auch sogenannte Lakto-Vegetarier, die Milchprodukte einnehmen, sollten sich nicht in Sicherheit wiegen. Nur geringe Mengen des täglich benötigten Vitamin B12 sind in Milchprodukten enthalten, da durch die Hitzeeinwirkung bei der Pasteurisierung von Milch die B12-Konzentration um ca. 60 bis 80 Prozent reduziert wird.

Deswegen ergibt es meiner Meinung nach durchaus Sinn, auf Rohmilchprodukte umzusteigen.

Innereien wie Leber enthalten bei Weitem die höchste Konzentration. Bei Menschen, die die Vorzüge eines vegetarischen Lebensstils pflegen wollen, kann es deshalb zu ernsthaften Problemen mit der Versorgung kommen.

“Vitamin B12 kommt praktisch nur in tierischen Lebensmitteln vor. Die vegetarisch-lebenden Inder in Südindien haben eine sehr geringe Lebenserwartung. Sie werden im Schnitt nur ca. 49 Jahre alt. Ist das die Auswirkung eines chronischen Vitamin-B12-Mangels?”

Wie sichern vegetarisch-lebende Völker in Südindien ihre Vitamin-B12-Zufuhr?

Wissenschaftler haben festgestellt, dass aufgrund ihrer „unhygienischen" Esskultur (z.B. dem Essen von ungewaschenem, grünem Blattgemüse) auch tierische Kotreste, Insekteneier, Larven und Parasiten auf den Teller gelangen. Vor allem Kotreste können Spuren von Vitamin B12 enthalten. Kleinstlebewesen enthalten, wie alle tierischen Lebensmittel, auch Vitamin B12.

Bei Studien ist aufgefallen, dass dieselben Inder, wenn sie nach England ausgewandert waren und ihre vegetarische Ernährungsweise beibehalten, überproportional häufig an Anämie erkrankten. Da ihre Essgewohnheiten in England hygienischer wurden, landeten keine Vitamin-B12-haltigen Kleinlebewesen mehr auf ihren Tellern.

Vitamin B12 in Algenprodukten wie Chlorella und Spirulina?

Hier täuschen sich viele Vegetarier!

Es wurde oft behauptet, dass Vitamin B12 sowohl in Algenprodukten wie Chlorella und Spirulina als auch in Sojaprodukten wie Tempeh und Tofu enthalten ist. Es hat sich leider herausgestellt, dass es sich hier um sogenannte B12-Analoge handelt.
Die Struktur sieht ähnlich wie Vitamin B12 aus, wird aber vom Körper nicht verstoffwechselt.

Der Arzt und Ernährungsexperte Dr. med. Gabriel Cousens, selbst ein praktizierender Veganer, warnt deswegen eindringlich vor der Annahme, dass der Körper Vitamin B12 aus pflanzlichen Quellen aufnehmen kann. Auch in Milchprodukten sind nur geringe Mengen des täglich benötigten Vitamin B12 enthalten.

Er empfiehlt deswegen allen Vegetariern die regelmäßige Einnahme einer Vitamin B12-Lutschtablette mit Methylcobalamin.

Enthalten Wildkräuter B12?

Einige Veganer, die nur 100 Prozent pflanzliche Nahrung verzehren, behaupten sogar, dass man durch das Essen von ungewaschenen Wildkräutern genügend Vitamin B12 erhalte. Wenn man Eier und Larven von Insekten mitesse, könne man theoretisch den Bedarf abdecken.

Aber wie viele Menschen möchten ungewaschene Wildkräuter essen? Tierische Produkte sind bei Weitem die sicherste Quelle für Vitamin B12. Alles andere ist eine Theorie, die zu Problemen führen kann.

Dr. Cousens hat auf Studien hingewiesen, die einen Vitamin B12-Mangel bei ca. 80 Prozent aller strikten Vegetarier (kein Ei, Fisch oder Fleisch) und Veganer (nur pflanzliche Nahrung) belegen. Das sind alarmierende Zahlen!

Es ist schon öfter vorgekommen, dass Veganer ernsthafte Krankheiten wie Alzheimer-Demenz, Depressionen, Anämie, Unfruchtbarkeit, Krebs und neurologische Erkrankungen wie Lähmungen entwickelt haben.

Aus diesem Grund empfiehlt Dr. Cousens allen Vegetariern/Veganern die zusätzliche Einnahme eines Vitamin-B12-haltigen Präparates.

Die Mikro-Cobalamin ist erhältlich bei der Firma Rocky Mountain Phyto Essentials

logo test cut

 


 

Newsletter